Heterogenität im Klassenzimmer. Wie Lehrkräfte effektiv und zeitsparend damit umgehen können.

Klippert, H. (2010) Weinheim u.a.: Beltz.

Die wachsende Heterogenität in den Klassenzimmern macht allen Lehrkräften zu schaffen. Das gilt keinesfalls nur für die Grund-, Haupt- und Gesamtschulen, sondern immer stärker auch für Gymnasien und Realschulen. Das Buch zeigt, wie der Differenzierung und Individualisierung effektiv und zeitsparend begegnet werden kann und stellt bewährte Strategien, Ansätze, Materialien und Praxisbeispiele vor. Der Grundgedanke: Schülerinnen und Schüler sollen möglichst oft in wechselnder Zusammensetzung an gleichen oder ähnlichen Aufgaben arbeiten und sich wechselseitig helfen, kontrollieren und erziehen. Das sichert Lehrerentlastung und integriert die unterschiedlichen Schülertalente. Aus dem Inhalt – Ansätze zur Schülereinbindung und Talentförderung – Aktivierung und Vernetzung der Schüler – Die Tücken der lehrerzentrierten
Individualförderung – Beispiele und Verfahrensvorschläge zur Entlastung der Lehrkräfte – Denkanstösse zu Heterogenität und Homogenität an Schulen – Analyse der bildungs- und schulpolitischen Konsequenzen

stufenunabhängig

Share

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.